Mitwirkungsverfahren privater Gestaltungsplan TALEVO Thalwil

Die SVP begrüsst den Willen der SBB, das Areal des heutigen P + R neu zu gestalten und damit das Quartier seeseitig des Bahnhofes entscheidend aufzuwerten.

Zum vorliegenden Gestaltungsplan macht die Partei aber folgende Einwendungen:


Wegfall der öffentlichen Parkplätze:

Auf dem zu überbauenden Grundstück stehen der Öffentlichkeit heute 49?? Parkplätze zur Verfügung, welche während des Tages von Benützern der Bahn praktisch immer zu 100 % belegt sind.

Das Projekt der SBB sieht zwar vor, im Zusammenhang mit den Neubauten eine Tiefgarage zu erstellen wobei die 29?? unterirdischen Parkplätze aber ausschliesslich für die Wohnungsmieter und das Gewerbe reserviert sind. Die heute bestehenden Parkplätze werden also ersatzlos aufgehoben, so dass für die Öffentlichkeit auf dem SBB-Areal keine Parkplätze mehr zur Verfügung stehen würden.

Gemäss Recherchen der SBB handelt es sich bei den heute parkierten Autos grossmehrheitlich um auswärtige Bahnbenützer, welche mit dem Auto aus der Umgebung anreisen und in Thalwil, aufgrund der hervorragenden Zugsverbindungen, auf die Bahn umsteigen. Trotz dieser Tatsache ist die SVP der Meinung, dass es Pflicht der SBB ist, auch in Zukunft für ihre Kunden eine genügende Anzahl Tagesparkplätze zur Verfügung zu stellen. Das ersatzlose Aufheben der Parkplätze hätte bestimmt auch zur Folge, dass die Zentrumszone mit grossem Parkplatzsuchverkehr belastet würde und private Parkplätze widerrechtlich von Zugreisenden belegt würden. 

Antrag: Es sind wieder genügend Tagesparkplätze für Bahnkunden zu erstellen.

 

Bauliche Dichte der 4 neuen Liegenschaften:

Der Projektperimeter grenzt direkt an die Bauzone W3 und W2. Das Gebiet Ludretikon ist zonengemäss kleinstrukturiert überbaut.

Die SVP ist sich bewusst, dass der kommunale Richtplan auf dem zu überbauenden Areal eine bauliche Verdichtung und Erhöhung der Ausnützung mit Hilfe von privaten Gestaltungsplänen vorsieht. Im Zusammenhang mit der Entwicklung von Thalwil zu einem regionalen, städtebaulich wahrnehmendem Zentrumsgebiet soll auch das Bauen von hohen Häusern mit einer Höhe von maximal 25 m möglich sein. 

Trotz dieser Tatsache beurteilt die SVP das Bauvorhaben mit 4 hohen Häusern zu dominant und erdrückend für das bestehende Quartier. Vom See her betrachtet werden die geplanten Neubauten als Fremdkörper wahrgenommen und werden das Ortsbild von Thalwil massiv verändern. 

Antrag: Die 4 hohen Häuser sind auf eine zonenkonforme Höhe von 16,5 m zu beschränken.

 

Freiwilliges Ausstecken des Bauvorhabens vor der Gemeindeversammlung 

Die SVP hat die Erfahrung gemacht, dass die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger nach Aussteckung des Bauvorhabens «Zentralpark» über das Ausmass und insbesondere der Höhe des Projektes überrascht, ja erschrocken waren.

Aufgrund dieser Tatsache hat die SVP die Verantwortlichen der SBB anlässlich der Gestaltungsplan-Information vom 4. Dezember 2018 gebeten, das Richtprojekt TALEVO 4 Wochen vor der Gemeindeversammlung, an welcher über den privaten Gestaltungsplan abgestimmt wird, auszustecken. Der zuständige Projektleiter hat den Wunsch zur Kenntnis genommen und sich bereit erklärt, dem Wunsch der SVP nachzukommen.

 

Die SVP bittet den Gemeinderat, die Realisierung dieses Ansinnens zu überwachen.